Die elf Gebote für den Koch

Die elf Gebote für den Koch

1. Kaufe nie eine Uhr, damit du nicht siehst, wie lange du arbeitest.

2. Stelle dich darauf ein das täglich mindestens 120 Personen etwas essen wollen.

3. Merke, der Gast ist König auch, wen er sich nicht wie ein solcher benimmt.

4,lebe in dem Bewusstsein, dass du auch nach 3 Jahren Lehrzeit eine vollkommene Niete bist. Jeder Gast kann besser Kochen als du.

5. Unterlasse es nie, dem Patron die Füße zu küssen wenn er dir einen Kaffee zum ½ Preis spendiert.

6. Wage es nie, den Patron darauf hinzuweisen, dass du nach ca. 18 Stunden arbeit (genau weist du es nicht, siehe 1. Gebot) müde bist.

7. Halte dich fern von Autos, Ferien, Zigaretten, Alkohol und Frauen. Du kannst sie dir nicht leisten.

8. Miete dir nie eine Wohnung, du kommst sowieso nie aus der Küche raus.

9. Führe nicht Buch darüber wie viele Monatslöhne dir der Patron schuldet, du bekommst sie sowieso nie ausbezahlt.

10. Hüte dich davor den Patron um die Einhaltung des L-GAV zu bitten, sonst fliegst du.

11. Tue alles um vorzeitig pensioniert zu werden oder eine IV Rente zu erhalten. Bei beiden Versicherungen ist die Mindestrente höher als dein Lohn.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>